Vorra. Absterbende und tote Bäume, die drohten, auf Bahngleise zu stürzen, waren der Grund für umfangreiche Fällungsarbeiten an der Bahnlinie Nürnberg – Bayreuth bei Vorra.

Der zuständige Förster Siegfried Huber von der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land (FBG) erklärte, dass im schienennahen Bereich stehende Eschen und Kiefern vom sogenannten „Triebsterben“ gezeichnet gewesen seien. Ganze Bäume würden durch die aggressiven Pilze rasch zum Absterben gebracht. „Um größere Schäden, Beeinträchtigungen und Unfälle abzuwenden, müssen wir entlang der Gleise für die Verkehrssicherheit der Bahn sorgen.“

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen der Deutschen Bahn organisierte die Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land die Hiebsmaßnahme vor Ort. Eine Fachfirma führte die Fällungen im Hangwald oberhalb des Gleiskörpers durch, Mitarbeiter der Deutschen Bahn sicherten die Bahnstrecke ab. Die über mehrere Tage gehende Maßnahme konnte dank der guten Kooperation von FBG und Deutscher Bahn sowie der qualifizierten Arbeit der ausführenden Firma ohne Zwischenfälle abgeschlossen werden.

Der 1. Vorsitzende der FBG, Richard Sperber, wies darauf hin, dass es sich um keine einmalige Aktion handele: „neuartige Waldschäden“ wie das Eschentriebsterben oder der Diplodia-Befall an der Kiefer sorgten immer häufiger für Gefahr an Straßen, Wegen und Bahnlinien. Der Waldbesitzer sei hierbei zur Verkehrssicherung verpflichtet, erkennbare Gefahren seien zu beseitigen.

Die Arbeiten an den Bäumen dürften dabei jedoch nicht selbst zur Gefährdung werden, umfangreiche Sicherheitsvorschriften sind zu berücksichtigen. Zudem, so Huber, gebe es spezielle Vorschriften für Arbeiten im Bereich von Bahnlinien, die eine enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeitern der Bahn erforderten.

Um weitere Waldbesitzer auf die Gefahren und auf Verkehrssicherung aufmerksam zu machen, plane die FBG in Kooperation mit der Deutschen Bahn eine Informationsveranstaltung „Verkehrssicherung – Baumfällungen an Bahnlinien“ am 22. Juli um 17 Uhr. Treffpunkt ist der Bahnhof in Vorra.

Interessierte Waldbesitzer können sich bei der FBG Nürnberger Land anmelden unter:
Tel.-Nr. 09151/822350; E-Mail: ms@fbg-nuernbergerland.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert